Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Annika Köhler feiert mit Annika Drazek größten Triumph ihrer Karriere

 

Altenberg/Winterberg. (ske) Bobpilotin Anna Köhler vom BSC Winterberg hat beim BMW IBSF Weltcup Bob & Skeleton in Altenberg den bisher größten Erfolg ihrer Karriere gefeiert. Gemeinsam mit Anschieberin und Vereinskollegin Annika Drazek belegte die 24-Jährige bei ihrem sechsten Weltcup-Einsatz den dritten Platz, stand damit erstmals auf dem
Podium und machte einen vorentscheidenden Schritt in Richtung Teilnahme an den Olympischen Spielen in Pyeongchang. Topfavoritin Kaillie Humphries (Kanada) siegte vor der US-Amerikanerin Jamie Greubel Poser. Mariama Jamanka (BRC Thüringen) belegte mit Ann-Christin Strack (Wiesbaden) den fünften Platz. Europameisterin Stephanie Schneider (BSC Sachsen Oberbärenburg) stürzte im ersten Lauf auf der schwierigen und anspruchsvollen Bahn in Altenberg. Insgesamt stürzten drei Schlitten im DKB-Eiskanal.

„Es war ein schwieriges Rennen“, sagte Anna Köhler, die in der letzten Saison bereits den Gesamt-Europacup gewonnen hatte. „Jede Pilotin hatte ihre Schwierigkeiten. Umso mehr freuen wir uns über den Platz auf dem Podium.“ Annika Drazek, die in dieser Saison bereits mit Jamanka und Schneider gefahren war, meinte: „Anna hat mich zur Bobfahrerin
gemacht. Wir haben auch gemeinsam unseren ersten Sturz erlebt.“ Das war im Herbst 2014. Ihren ersten großen Einsatz hatten die beiden bei der Deutschen Meisterschaft am 30. Dezember 2014 auf ihrer Heimbahn in Winterberg. Damals landeten die beiden „Rookies“ auf dem fünften Platz.

In Altenberg war es am Dreikönigstag der dritte Platz im Weltcup, der auch in Winterberg für großen Jubel sorgte. „Die Erfüllung des Olympiatraums ist für Anna fast erreicht“, freute sich Bob-Stützpunkttrainer Christopher Braun. „Dass Anna mit Annika stark unterwegs sein würde, das war der Plan. Eine Medaille hätten wir aber nicht erwartet. Wir sind sehr stolz
auf die Leistung der beiden. Sie komplettieren damit ein super Wochenende, das mit drei Podestplätzen beim Europacup in Igls begonnen hatte.“ Der dritte Platz von Köhler und Drazek in Altenberg war umso wichtiger, da es um die Absicherung des dritten Startplatzes bei den Spielen in Pyeongchang geht. Nur die beiden besten Nationen dürfen mit drei Frauenbobs an den Start gehen. Bisher liegt Deutschland im Ranking der jeweils dritten Mannschaft auf Rang eins vor Kanada und den USA. Beim nächsten Weltcup in St. Moritz soll der entscheidende Schritt gemacht werden. Im Gesamtweltcup liegt Anna Köhler auf Rang fünf, Mariama Jamanka belegt den vierten Platz, Stephanie Schneider ist Siebte. Es führt Kaillie Humphries vor den Amerikanerinnen Jamie Greubel Poser und Elena Meyers Taylor.

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück