Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Geueke/Gamm in Lillehammer disqualifiziert:

Schlitten 300 Gramm zu schwer

 

Lillehammer/Winterberg. (Bü) Das ist bitter: Robin Geueke und David Gamm vom BSC Winterberg wurden schon vor dem ersten Lauf des DoppelsitzerWeltcups in Lillehammer disqualifiziert, da ihr Schlitten um 300 Gramm zu schwer gewesen war. „Das ist unsere Schuld, sorry“, äußerten sich die Sauerländer nach dem Rennen auf der norwegischen Olympiabahn von 1994. Da im Sprint-Weltcup nur die Athletenpaare der Plätze 1 bis 15 des aktuellen Weltcup-Rennens teilnahmeberechtigt waren, durften der 25-jährige Sportsoldat und der drei Jahre jüngere Bundespolizist auch am zweiten Tag nicht starten. Mit null Punkten aus zwei in das Gesamtklassement einfließenden Wettbewerben verloren sie in der Saisonwertung gewaltig an Boden. Schien Rang drei noch vor zwei Wochen nach dem Weltcup am Königssee bei nur 37 Zählern Rückstand auf Peter Penz/Georg Fischler greifbar nahe, so ist die Bronzeposition bei mittlerweile 232 Zählern weniger als die Österreicher nicht mehr zu erreichen.

Geueke/Gamm rutschten im Gesamtklassement sogar noch hinter Andris Sics/Juris Sics (Lettland) und Matt Mortensen/Jayson Terdiman (USA) auf Platz sechs ab. Dieser Rang war zu Saisonbeginn das erklärte Minimalziel der Gesamtvierten des Vorwinters. Beim Weltcup-Finale am nächsten Wochenende im lettischen Sigulda werden noch einmal Punkte im Klassiker und im Sprint vergeben. Jeweils 100 Zähler gibt es für die Sieger. In Lillehammer triumphierten in der Weltcup-Konkurrenz Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) vor Penz/Fischler und Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee). Den Sprint-Wettbewerb dagegen gewannen Penz/Fischler vor Wendl/Arlt und Mortensen/Terdiman. Hier stürzten die im Gesamtklassement führenden Eggert/Benecken vor der Zielkurve.

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück