Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Gute Leistungen bei Skeleton- Junioren-WM in St. Moritz

Janine Becker auf Platz vier, Felix Seibel wird Sechster

 

St. Moritz/Winterberg. (ske) Bei der Skeleton-Junioren-WM in St. Moritz haben Janine Becker (BSC Winterberg) und Felix Seibel (BRC Hallenberg) einmal  mehr ihre internationalen Ansprüche unter Beweis gestellt. Becker belegte den vierten Platz, Seibel kam auf Rang sechs. Siegerin wurde Anna Fernstädt (RC Berchtesgaden), Dritte Susanne Kreher (BSC Sachsen Oberbärenburg). Bei den Herren sicherte sich der Russe Nikita Tregubov den WM-Titel, Felix Keisinger (WSV Königsee) gewann Bronze.

„Mit dem Abschneiden können Janine und Felix sehr zufrieden sein. Beide haben einen guten Wettkampf absolviert“, sagte die Winterberger Stützpunkt-Trainerin Ana Constantin. „Die Leistung ist umso höher zu bewerten, da die Konkurrenz mit Weltcup-Startern und Olympiateilnehmern sehr stark war.“ Bei den Frauen waren 21, bei den Herren 25 Starter dabei.
Constantin freute sich darüber, dass sich die 22-jährige Becker am Start verbessert und insgesamt zwei gute Läufe absolviert hatte. „Sie hat ihre guten Trainingsleistungen bestätigt. Leider hat es nicht zu einer Medaille gereicht.“

Auch der 20-jährige Seibel, der seine erste Junioren-WM bestritt, war am Start stark verbessert. „Wichtig war für Janine und Felix, dass sie angesichts der bärenstarken Konkurrenz wichtige Erfahrungen sammeln konnten. Die Junioren-WM war für sie eine wichtige Standortbestimmung.“ Für Becker, Zweite im Gesamtklassement des Intercontinental-Cups, und Seibel, Deutscher Meister 2018, endete mit St. Moritz die internationale Saison. Für beide geht es mit einem Lehrgang in Winterberg und dem Deutschen Junioren-Cup in Altenberg (5. bis 8. Februar) weiter. Die Saison endet Mitte Februar mit der Deutschen Junioren-Meisterschaft am Königssee.

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück