Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

77 Starter sorgen für Teilnehmerrekord bei der NRW- Schulmeisterschaft im Schülerrodeln

 

Winterberg/Hallenberg/Bad Fredeburg/Medebach. „Jetzt geht’s los“, riefen die 77 Kinder und ihre Geschwister begeistert vor der Siegerehrung der NRW-Schulmeisterschaft im Schülerrodeln. Dabei hatten sie ihren aktiven Anteil des Wettbewerbs in der Veltins-EisArena schon hinter sich gebracht, doch die Vorfreude auf den feierlichen Abschluss der Meisterschaft war noch riesig, zumal die Wartezeit mit Toben im Schnee überbrückt werden konnte.

Alle Kinder der sieben teilnehmenden Grundschulen aus Bad Fredeburg, Hallenberg, Medebach, Niedersfeld, Oberschledorn, Siedlinghausen und Winterberg wurden für ihre Teilnahme geehrt. Jeder erhielt eine Urkunde und ein Präsent. „Das war ein Rekord. Bei einer so großen Anzahl von Kindern war es schon beachtlich, wie diszipliniert alle an diesem Wettkampftag waren“, sagte Organisatorin Carolin Theelke. Die Trainerin des Nordrhein-Westfälischen Bob- und Schlittensportverbands freute sich mit den Helfern der Vereine SC Fredeburg, BRC Hallenberg und BSC Winterberg über
die Rekordteilnehmerzahl von 77 Startern. Dabei hatten einige noch abgesagt. 2016 waren es 69 Kinder.

Nach dem ersten Start von Kurve 11 ging es Schlag auf Schlag. In wenigen Sekunden erreichten die Schüler das Ziel. Von Anfang November hatten Theelke und ihr Team die Grundschüler in die Welt des Rodelsports auf der Bahn eingewiesen. In dem Wettkampf zur NRW-Schulmeisterschaft ging es für viele erstmals um eine offizielle Zeit. Sidra Haj Ibrahim war eine, die in diesem Winter erstmals auf zwei Kufen die Bahn runter fuhr und das mit Erfolg. Die Winterberger Grundschülerin gewann in 15,502 Sekunden in der Addition beider Durchgänge ihre Wettkampfklasse der Klassen 1 und 2 vor Josephina Bogadi (GS Siedlinghausen; 15,792) und Marit Koch (GS Medebach; 15,814). Damit lieferte sie die drittschnellste Gesamtzeit der Schulmeisterschaft überhaupt ab. Während Sidra Haj Ibrahim noch überlegt, ob sie dem Sport treu bleibt, haben sich die drei schnellsten Mädchen der Schuljahre 3 und 4 Amy Lynn Wohlgefahrt, Fenja Grauel (beide GS Winterberg) und Franziska Schnorbus (GS Hallenberg) bereits dem Vereinssport verschrieben und sind als Rodlerinnen beim
BSC Winterberg und BRC Hallenberg aktiv. Die Mädchen möchten am liebsten immer wieder die Bahn runter.

Die städtische katholische Grundschule aus Winterberg sicherte sich auch den Titel der besten Schule der Klassen 1 und 2. Bei dieser Wertung wurden die Zeiten aller Teilnehmer zusammengerechnet und der Durchschnitt errechnet. Bei den älteren Jahrgängen war Hallenberg vorne. Bei den Jungs der Klassen 1 und 2 siegte Max Mammey (GS Winterberg; 15,745 Sekunden) vor Louis Welter (15,789) und Ben Hennecker (beide GS Bad Fredeburg; 15,793). Glen Richter (GS Hallenberg; 15,577), Felix Eibner (GS Winterberg; 15,744) und Emilian Eckhardt (GS Bad Fredeburg; 15,749) platzierten sich bei den älteren Jungs auf dem Podium.

„Wir haben allen die Trainingszeiten der Vereine mitgegeben“, hofft Carolin Theelke, dass der eine oder andere dem Sport treu bleibt, wie beispielsweise Robin Geueke, David Gamm (A-Kader Doppelsitzer), Christian Paffe (B-Kader), Cheyenne Rosenthal (C-Kader/Juniorenweltcup), Evita Köhne, Franziska Padberg, Sophie Gerloff, Henrik Altenhoff oder Matteo Oberließen (alle Jugend A). „Die sind alle irgendwann mal beim Schülerrodeln gestartet und sind jetzt im Weltcup unterwegs“, sagt die Verbandstrainerin. Vielleicht bezieht sich das Motto „jetzt geht’s los“ von der Siegerehrung dann ja auf eine vielversprechende internationale Karriere.

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück