Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Nationale Rennen der JUGEND B im Rennrodeln zum Abschluss der Saison


Altenberg/Königssee.
(DK) Anfang Februar ging es für die 12- und 13-jährigen Rennrodler von allen vier Bundesstützpunkten zur Deutschen Meisterschaft auf die Bahn in Altenberg. Vom Stützpunkt Winterberg gingen drei Mädchen an den Start. Insgesamt war das Teilnehmerfeld 20 Mädchen stark. Nach 6 Trainingsläufen hieß es dann Start frei, um die Titel in den Klassen auszufahren. Die Bronzemedaillengewinnerin der Jugend C aus dem Vorjahr Hannah Kunze vom BRC Hallenberg belegte als eine der jüngeren Rodlerinnen einen hervorragenden 6. Platz. Noelia Isenberg vom BSC Winterberg hatte sich bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft eine Platzierung in den Top-Ten vorgenommen und erfüllte sich diesen Wunsch mit dem 9. Platz. Eine hervorragende Leistung, wenn man bedenkt, dass die 13-jährige Hesbornerin in dieser Saison ihre erste Wettkampfsaison rodelt. Melina Hänsch vom BRC Hallenberg belegte nach dem 2. Lauf den 15. Platz. Sie konnte ihre Startleistungen aus dem Training nicht ganz abrufen, was eine bessere Endzeit verhinderte. Im 2. Wertungslauf fuhr sie jedoch ihre persönliche Bestzeit und konnte mit einem versöhnlichen Ergebnis die Heimreise antreten.

Bereits in der darauffolgenden Woche ging es für das Trio in Begleitung der Trainerin Diane Koch ins Berchtesgadener Land, an den Königssee. Dort ging es beim Deutschen Jugend-Cup darum, Punkte für die Rangliste des Nationalverbandes zu sammeln. Nach zwei sonnigen Trainingstagen konnten die Nachwuchsrodlerinnen das gute Ergebnis der DM von Altenberg wiederholen. Hannah Kunze belegte erneut den 6. Platz hinter der starken Konkurrenz aus Thüringen und Sachsen. Die Chancen auf das Podest zu fahren waren für die 12-jährige Schülerin der NRW-Sportschule in Winterberg durchaus realistisch. Jedoch waren beide Fahrten nicht ganz fehlerfrei. Noelia Isenberg schaffte erneut den Sprung in die Top-Ten und wurde wieder Neunte. Um einen Platz verbessern konnte sich Melina Hänsch. Die 12-jährige belegte den 14. Rang als eine der jüngsten Rodlerinnen im Starterfeld.

Landestrainerin Katja Haupt, die zur gleichen Zeit die Rodler im Juniorenweltcup betreute, zeigte sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen: „Bedenkt man, dass Hannah als jüngerer Jahrgang startete, hat sie im nächsten Jahr gute Chancen ganz vorn in ihrer Altersklasse mit zu fahren.  Die rodlerischen Fähigkeiten von Melina Hänsch sind auch hervorragend. Ihr fehlt noch ein wenig Gewicht auf dem Schlitten, was wir aber durch eine gute Sommervorbereitung aufbauen werden.“ 

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück