Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Skeleton-Pilotin Janine Becker feiert ihren ersten Sieg im Intercontinental Cup (ICC)

 

St. Moritz/Winterberg. (Bü) Skeleton-Pilotin Janine Becker vom BSC Winterberg ist zu ihrem ersten Sieg im Intercontinental Cup (ICC) gefahren. Die 22-Jährige gewann in St. Moritz das wegen Schneefalls in nur einem Lauf entschiedene erste Rennen und erreichte 24 Stunden später im zweiten Wettbewerb nach ebenfalls einem Durchgang Platz vier. Drei hundertstel Sekunden lag die Sportsoldatin in Rennen 1 vor der amerikanischen Ex-Weltmeisterin Katie Uhlaender, die dann Rennen 2 gewann. Das wiederum auch mit einem Vorsprung von drei Hundertsteln vor Sophia Griebel (Suhl), die im ersten Wettkampf Siebte geworden war. An Tag 2 verpasste Becker einen Podestrang lediglich knapp, denn ihr Rückstand betrug acht Hundertstel auf Griebel und sechs Hundertstel auf die drittplatzierte Russin Alina Tararychenkova. Hier gab es aus Zeitgründen nur einen Lauf, weil die Männer ihre beiden Rennen mit jeweils einem
Durchgang am zweiten Tag absolvieren mussten. Zu ihren ersten internationalen Einsätzen in dieser Saison kam nach längerer Verletzungspause Hannah Neise (ebenfalls BSC Winterberg). Dabei schnitt die 17Jahre alte Gymnasiastin sehr respektabel ab. Auf Rang zwölf im ersten Rennen folgte nach einer deutlichen Steigerung Rang sechs im zweiten Rennen.

„Das sind natürlich sehr gute Ergebnisse und gute Voraussetzungen für die Junioren-WM“, freute sich die Winterberger Stützpunkttrainerin Ana-Andreea Constantin. Denn diese Titelkämpfe werden am 26. Januar 2018 ebenfalls auf der jedes Jahr zur Wintersaison neu gebauten Natureisbahn in dem traditionsreichen Schweizer Wintersportort ausgetragen.

Zuvor steht jedoch am nächsten Wochenende Altenberg als vierte und letzte ICC-Station mit zwei Wettkämpfen auf dem Programm. Janine Becker hat sich nach sechs Rennen mittlerweile auf Position drei im Gesamtklassement vorgearbeitet. „Es wäre doch toll, wenn Janine diesen Platz behaupten oder sogar noch verbessern könnte“, sagte Coach Constantin. Der Rückstand auf die Zweite, Madison Charney, beträgt gerade einmal zwei Punkte, während es bis zur führenden Lanette Prediger (beide Kanada) 80 Zähler sind.

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück